USA Reisetipps – Mietwagen, Wohnmobile und Motorrad

Die wichtigsten Fragen, Antworten und USA Reisetipps zum Thema Mietwagen, Wohnmobile und Motorrad in den USA kompakt beantwortet.

  1. Sollte ich meinen Mietwagen vor Ort oder in Deutschland buchen?
  2. Welche Versicherungen sind für meine USA Reise sinnvoll?
  3. Welcher Führerschein ist in den USA notwendig?
  4. Was ist bei Mietwagen-Fahrern unter 25 Jahren in den USA zu beachten?
  5. Sollte ich einen PKW, SUV oder Wohnmobil für meine USA Reise mieten?
  6. Was muss ich bei der Anmietung eines Wohnmobils in den USA beachten?
  7. Was muss ich bei unbefestigten Straßen in den USA beachten?
  8. Sollte ich für meine USA Reise ein Auto kaufen oder mieten?
  9. Was muss ich bei einem Strafzettel in den USA tun?

1. Sollte ich meinen Mietwagen vor Ort oder in Deutschland buchen?

Wenn Sie bereits vor Beginn der Reise wissen, zu welchem Zeitpunkt der Reise und wie intensiv Sie Ihren Mietwagen nutzen werden, so sollten Sie vor Antritt der Reise Ihren Mietwagen reservieren. Denn im Normalfall kostet die Buchung vor Ort deutlich mehr, als die Buchung von Daheim. Darüber hinaus sind bei der Vorbuchung eines Pakets spezielle Zusatzleistungen wie Zusatzfahrer, erste Tankfüllung oder Versicherungen bereits im Preis inklusive. Upgrades die Ihnen vor Ort angeboten werden, sollten Sie sorgfältig überprüfen und abwägen ob sich dieses Angebot wirklich lohnt. In der Regel möchten die Mietwagenunternehmen Ihnen lediglich weitere Versicherungen aufdrängen, die sich nicht benötigen oder bereits besitzen.

Beachten Sie, dass es auch bei Mietwagen, Frühbucherrabatte gibt und Sie bei einer frühen Buchung Ihres Mietwagens viel Geld sparen können.

2. Welche Versicherungen sind für meine USA Reise sinnvoll?

Wenn Sie den Mietwagen mit einem Paket bereits vor Beginn der Reise gebucht haben, so sind in den meisten Fällen die notwendigsten Versicherungen enthalten. Zusätzlich wird noch eine Haftpflicht-Versicherung empfohlen, die im Notfall alle Schäden abdeckt. Eine Vollkasko-Versicherung ist in den meisten Paketen der Autovermieter enthalten.

Häufig bieten Ihnen die Mietwagenfirmen eine Reihe von unnötigen Zusatzversicherungen an, die Sie im Normallfall nicht benötigen. Informieren Sie sich vor Reisebeginn, welche Schäden Ihr Versicherungspaket abdeckt und welche eventuellen Zusatzversicherungen Sie in Anspruch nehmen sollten. Fragen Sie deshalb bei Ihrem Reisebüro nach.

Oldtimer in Los Angeles

Die richtige Mietwagen-Versicherung in den USA kann ihnen hohe Kosten ersparen.

3. Welcher Führerschein ist in den USA notwendig?

Laut der US-Botschaft und einem Abkommen zwischen den USA und Deutschland berechtigt ein gültiger Führerschein den Besitzer dazu, für die Dauer von einem Jahr das Führen der entsprechenden Fahrzeuge. Das Führen eines internationalen Führerscheins ist zudem ratsam. Der internationale Führerschein ist in Deutschland für 3 Jahre und in Österreich für 1 Jahr gültig.

Der Bundesstaat Kentucky erlaubt das Führen von Fahrzeugen nur mit dem internationalen Führerschein. Der nationale reicht somit nicht aus. Auch nicht, wenn Sie den Staat nur durchqueren. In Georgia wird neben dem nationalen auch der internationale Führerschein verlangt. Diese Regelung gilt für Führerscheine, die nicht in englischer Sprache ausgestellt sind.

In Kanada dürfen Sie mit dem Führerschein bis zu 3 Monate, in British Columbia bis zu 6 Monate Fahrzeuge führen. Wenn Sie einen längeren Aufenthalt planen, so ist ein internationaler Führerschein notwendig.

Um ein Wohnmobil mit bis zu 11,8 t in den USA zu mieten, reicht der normale deutsche Führerschein Klasse B völlig aus, da es hier keine Unterscheidung zwischen verschiedenen Klassen gibt. Möchten Sie jedoch ein Motorrad mieten, so ist in den meisten Staaten ein Motorradführerschein notwendig. Doch auch hier gibt es Ausnahmen, da in einigen Staaten der PKW-Führerschein auch zum Führen eines Motorrads berechtigt. Häufig ist es jedoch so, dass die Vermieter unabhängig von der Gesetzgebung, die Vorlage des Motorradführerscheins verlangen. Einen gesonderten Führerschein benötigen Sie ebenfalls für Trucks oder Busse.

Die USA Reisetipps empfehlen Ihnen sich vor Abreise mit der Gesetzgebung in den zu bereisenden Staaten vertraut zu machen, um eventuelle Schwierigkeiten vor Ort auszuschließen. Die entsprechenden Informationen finden Sie auf der jeweiligen Seite des Staates.

4. Was ist bei Mietwagen-Fahrern unter 25 Jahren in den USA zu beachten?

Für Fahrer unter 25 Jahren, die einen Mietwagen anmieten möchten, gelten besondere Regelungen. Häufig müssen diese bei den Autovermietern Zuschläge auf den normalen Preis bezahlen. Bei einigen Vermietern liegt die Grenze bereits bei 24 Jahren. Um ein Auto in den USA anmieten zu können, müssen Sie mindestens 21 Jahre alt sein.

Die USA Reisetipps empfehlen Ihnen daher Ausschau nach gesonderten Tarifen zu halten, die die Autovermieter in regelmäßigen Abständen anbieten.

5. Sollte ich einen PKW, SUV oder Wohnmobil für meine USA Reise mieten?

Um in Sachen Mietwagen für die Reise ausreichend vorbereitet zu sein, empfiehlt es sich vor der Abreise einige Faktoren zu beachten, die die Wahl des Fahrzeugtyps beeinflussen. Um Ihnen bei der Wahl des richtigen Mietwagens zu helfen, haben wir Ihnen nachfolgend einige Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Fahrzeugtypen geschildert.

PKW

Die in den USA angebotenen PKW’s, sind mit den in Europa vergleichbar und in unterschiedlichen Ausführungen wie 2-, 4- oder 5-Türer erhältlich. Hierbei reichen die Ausführungen vom kleinen Stadtflitzer über den Familienvan, bis zum PS-starken Sportwagen.

Vorteile PKW:

      • überschaubarer Spritverbrauch
      • besonders für Städtetrips geeignet
      • häufig preisewerter als andere Fahrzeugklassen

Nachteile PKW:

      • begrenzter Platz für Gepäck und Passagiere
      • nicht für unwegsames Gelände geeignet
      • Beschränkungen seitens der Vermieter zwecks Befahrung von unwegsamem Terrain

SUV (Sports Utility Vehicle)

Die SUV’s sind durch ihren Aufbau insbesondere für unwegsames Gelände geeignet und sollten bei Reisen in den Südwesten der USA oder bergiges Gelände angemietet werden.

Vorteile SUV:

      • mehr Möglichkeiten bei der spontanen Reisegestaltung
      • große Bodenfreiheit auf nicht-asphaltierten Straßen
      • mehr Platz für Gepäck und Passagiere
      • kann im Notfall als Schlafplatz für maximal 2 Personen dienen
      • besonders auf langen Strecken angenehmer für die Passagiere
      • AWD oder 4WD für Fahrten in stark bergigem Gelände

Nachteile SUV:

      • meist höherer Spritverbrauch
      • Mietpreise höher als beim PKW

Camper und Wohnmobil

Wohnmobile bieten Ihnen den Vorteil, bei der Reisegestaltung vollkommen frei zu sein und auf festgelegte Routen zu verzichten. Bleiben Sie dort, wo es Ihnen gefällt. Darüber hinaus bieten Wohnmobile noch weitere Vorteile.

Vorteile Wohnmobile und Camper:

      • Buchung von Hotels nicht notwendig
      • viel Platz für Passagiere und Gepäck
      • bequem auf Kurz- und Langstrecken
      • Spontane Änderung des Reiseverlaufs
      • Ein- und Auspacken von Koffern bleibt erspart
      • Campingplätze sind fast überall zu finden

Nachteile Wohnmobile und Camper:

      • viele Nationalparks sind für Wohnmobile nicht geeignet
      • in Städten häufig zu groß
      • Versorgung mit Wasser oder Strom nicht auf allen Campingplätzen gewährleistet
      • hoher Spritverbrauch
      • Befahren von unwegsamen Gelände nicht möglich

Wie Sie unserer Liste entnehmen konnten, kann man keine pauschale Aussagen darüber treffen welcher Fahrzeugtyp am besten für Ihre USA Reise geeignet ist. Da jedes Fahrzeugmodell seine Vor- und Nachteile besitzt, sollte man abwägen welche das passende Modell ist.

Sollten Sie vorhaben nur einige Städte zu besuchen und sich auf befestigten Straßen zu bewegen, ist ein PKW für Ihren Amerika Urlaub vollkommen ausreichend. Möchten Sie in Ihrer Reiseplanung spontan sein, so bietet sich ein Camper oder Wohnmobil hervorragend an. Auch beim Reisen mit Kindern empfiehlt sich die Anmietung eines Campers, da das zeitraubende Ein- und Auschecken wegfällt. Die perfekte Mischung für Stadt und unwegsames Gelände bietet hingegen ein SUV.

6. Was muss ich bei der Anmietung eines Wohnmobils in den USA beachten?

Wenn Sie planen mit einem Camper zu verreisen, sollten Sie einige Aspekte beachten, die Ihnen beim Umgang mit einem Camper in den USA behilflich sein werden.
Vermeiden Sie es direkt nach einem anstrengenden Flug und mit Jetlag in den Camper zu steigen und loszufahren. Die USA Reisetipps empfehlen Ihnen, erst am Folgetag, vollkommen ausgeruht den Camper in Empfang zu nehmen. Beachten Sie, dass die Abholung und Abgabe eines Wohnmobils deutlich mehr Zeit in Anspruch nimmt, als bei einem normalen PKW, da deutlich mehr Technische Details überprüft werden müssen. Planen Sie deshalb etwas mehr Zeit am Anfang und Ende Ihrer Reiseroute ein, um unnötigen Stress zu vermeiden.
Im Normalfall reicht der deutsche PKW-Führerschein (Klasse B) für die Anmietung von PKW’s in den USA aus. Informieren Sie sich Bitte im Vorfeld der Reise um die Gesetzgebungen in den Staaten. Weiteres zu den Mietwagen Bedingungen, Gesetzen und den notwendigen Führerscheinen finden Sie im USA Reisetipps Kapitel: Welcher Führerschein ist in den USA notwendig?

7. Was muss ich bei unbefestigten Straßen in den USA beachten?

Einige Teile der USA sind bekannt für seine unbefestigten Straßen, den sogenannten Dirtroads. Bei diesen Straßen handelt es sich häufig um Verbindungsstraßen, mit denen sich einige Kilometer sparen lassen. Andere Straßen führen Sie zu atemberaubenden Naturwundern und zählen somit zu wahren geheimen USA Reisetipps. Und wiederum andere lassen sich einfach nicht umgehen, da sie die einzige Straße zum Ziel sind.

Die bekannten Autovermieter haben jedoch das Befahren von unbefestigten Straßen in Ihren Nutzungsbedingungen ausdrücklich verboten. Fährt man trotzdem auf den unbefestigten Wegen so haftet die Versicherung nicht mehr und bei eventuellen Schäden und Bergungskosten muss man selber zahlen. Einige kleine Vermieter bieten jedoch seit Neuem Pakete mit Zusatzversicherungen für das Gelände an. Diese sind zwar etwas teurer, decken jedoch alle Schäden auch auf unbefestigten Straßen ab.

Darüber hinaus sollte man bedenken, das obwohl die meisten unbefestigten Straßen im Kartensystem eingetragen sind, nicht gepflegt oder überprüft werden und deshalb mitunter sehr anspruchsvoll sein können. Etwas Erfahrung im Befahren von unbefestigtem Gelände ist daher von Vorteil.
Sollten Sie jedoch Abenteuerlustig sein und sich ins Gelände wagen, so müssen Sie einige Dinge beachten:

      • Bei Übernahme des Mietwagens sollten Sie ihn auf vollständige Funktionstüchtigkeit überprüfen
      • Überprüfen Sie, ob der Mietwagen über ein funktionsfähiges Ersatzrad, Werkzeug sowie einen Wagenheber verfügt
      • Bevor Sie in unwegsames Gelände starten, sollten Sie den Straßenzustand sowie den Wetterbericht den lokalen Nachrichten entnehmen
      • Behalten Sie auch während des Befahren von unbefestigten Straßen das Wetter immer im Auge
      • Sollte eine Straße als reine 4WD Strecke ausgezeichnet sein, so ist sie auch für SUV häufig nicht geeignet
      • Ein Klapp-Spaten kann beim Befahren von unbefestigten Wegen von Vorteil sein

Beim Befahren von unbefestigten Straßen sollte man stets vorsichtig und mit angepasster Geschwindigkeit fahren. Außerdem sollten Sie ausreichend Wasser und Proviant mitnehmen. Risiken sollte man frühzeitig erkennen und im Ernstfall lieber umdrehen als sich in ernsthafte Gefahr zu begeben. Warnungen der lokalen Nachrichtensender sowie der Ranger vor Ort sollten ernst genommen und nicht unterschätzt werden.

Interstate Highway Yellowstone Nationalpark

Nicht jede Straße in den USA ist so gut ausgebaut wie dieser Interstate Highway.

8. Sollte ich für meine USA Reise ein Auto kaufen oder mieten?

Ein Mietwagen eignet sich hervorragend, wenn sie einige Wochen in den USA verbringen. Da er in der Regel erst wenige Kilometer gefahren ist und meistens in einem technisch einwandfreien Zustand ist. Erst bei längeren Aufenthalten lohnt sich die Überlegung einen PKW zu kaufen.
Nun einige wichtige USA Reisetipps: Sie sollten beachten, dass Sie nach Ihrem Urlaub das Auto wieder verkaufen müssen und dass für den Kauf sowie die Anmeldung, Versicherungen, eine US-Anschrift, ein internationale Führerschein und Behördengänge notwendig sind.

9. Was muss ich bei einem Strafzettel in den USA tun?

Selbstverständlich versucht man sich auch im Urlaub und insbesondere in einer fremden Umgebung sich an die Verkehrsregeln zu halten. Dennoch kann es auch dem Aufmerksamsten Fahrer passieren, dass er ein Tempolimit überschreitet oder falsch parkt. Bei kleineren Verstößen zieht dies in der Regel keine größeren Strafen mit sich. Man sollte jedoch wissen, wie man sich im Fall des Regelverstoßes verhält und was auf einen zukommen kann. Bei Falschparken wird der Strafzettel an die jeweilige Autovermietung verschickt. Im Normalfall leitet er diese mit einer Bearbeitungsgebühr an Sie weiter oder zieht den Betrag von Ihrer Kreditkarte ab. Bei der Belastung Ihres Kontos sollten Sie jedoch darauf achten, dass der richtige Betrag von Ihrem Konto abgehoben wird.

Sollten Sie direkt vor Ort ein Ticket erhalten, befinden sich auf der Rückseite mehrere Auswahlmöglichkeiten, die Strafe zu bezahlen. Die Summe kann durch eine direkte Überweisung oder durch Erscheinen im Rathaus in bar beglichen werden. Je nach Staat können die Möglichkeiten variieren. Bei Überschreitung des Tempolimits können bereits höhere Strafen auf Sie zukommen. Werden Sie dabei von einem Polizisten angehalten können Sie entweder in bar bezahlen oder auch neuerdings höhere Strafen mit der Kreditkarte sofort vor Ort bezahlen. Verhalten Sie sich bei einer Kontrolle ruhig und folgen Sie den Anweisungen des Polizisten.

Sollten Sie ein Ticket nicht bezahlen, weil Sie sich die Kosten ersparen möchten und davon ausgehen das auf Sie keine weiteren Schwierigkeiten zukommen werden, so liegen Sie falsch. Insbesondere in den USA kann es bei der nächsten Einreise zu erheblichen Schwierigkeiten, bis zur Verweigerung der Einreise kommen, wenn Sie eine Strafe nicht ordnungsgemäß und in voller Höhe begleichen.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Zurück zu: USA Reisetipps – FAQ mit Fragen und Antworten